Testsieger Dachboxen 2013

Ergebnisse des ADAC Dachboxen-Test 2013

Wir selbst haben nicht getestet. Wir haben weder die Mittel, noch die Zeit noch den technischen Background, um unabhängige Tests von Dachboxen durchzuführen.

Deshalb lassen wir hier lieber die Profis zu Wort kommen. Deren Tests werden unter realen, fairen Bedingungen durchgeführt. Die Ergebnisse, die bei diesen Tests der Profis ans Licht kommen, sind dafür geeignet, sie in deine Kaufentscheidung einfließen zu lassen.

ADAC Dachbox-Test 2013

Der ADAC hat zwar ein Image-Problem, seine Testreihen von Produkten rund um das Auto laufen aber von den Querelen unbeeindruckt weiter und genießen noch immer ein sehr hohes Ansehen.

Im Jahr 2013 hat der Automobilclub aus München sich auch mit dem Thema Dachboxen beschäftigt. Getestet wurden acht mittelpreisige Dachboxen. Die Endkundenpreise reichen dabei von ca. 230 Euro für die günstigste Dachbox bis 480 Euro für die teuerste.
Daß teuer nicht immer gut und billig nicht immer schlecht bedeutet, kommt auch in diesem Test wiedereinmal zutage. Wobei der Testsieger, die Motion 800 von Thule,  allerdings die teuerste im Testfeld ist.

Die getesteten Dachboxen verfügen über ein Volumen von 410 Liter bis zu stolzen 650 Liter. Das sind die Werte nach Herstellerangaben, die manchmal jedoch deutlich vom realen nutzbaren Volumen abweichen

Bei der maximal möglichen Zuladung gibt es bei den getesteten Boxen nur solche mit 50 kg oder mit 75 kg. Die Tragfähigkeit des eigenen Autodaches sollte der Anwender hier unbedingt beachten.

Testsieger

ADAC Test 2013:
Platz 1
Platz 2
Thule 629802 Box Motion XT Dachbox, schwarz matt, Größe XL*
Hapro Traxer 6.6 Dachbox, 410 Liter, Grau-Anthrazit*
Prime-Vorteil
-
-
Preis
Preis nicht verfügbar
Preis nicht verfügbar
Weitere Infos
ADAC Test 2013:
Platz 1
Thule 629802 Box Motion XT Dachbox, schwarz matt, Größe XL*
Prime-Vorteil
-
Preis
Preis nicht verfügbar
Weitere Infos
ADAC Test 2013:
Platz 2
Hapro Traxer 6.6 Dachbox, 410 Liter, Grau-Anthrazit*
Prime-Vorteil
-
Preis
Preis nicht verfügbar
Weitere Infos

[Letzte Aktualisierung am 8.12.2019 um 03:02 Uhr / * = werbender Link (Affiliate) / Bilder von der Amazon Product Advertising API]

Der ADAC Testsieger 2013 ist die Dachbox Thule Motion 800. Sie erlaubt 75 kg Zuladung und hat ein Volumen von 479 Liter (das ist sogar mehr als der Hersteller verspricht). Die Motion 800 kostet stolze 880 Euro.

Auf Platz zwei kommt die Hapro Traxer 6.6. Sie hat mit 410 Liter allerdings weniger Volumen als der Testsieger. Kostet dafür allerdings erheblich weniger, nur rund 390 Euro.

Platz drei belegt die Kamei 510. Sie bietet 552 Liter Volumen (ebenfalls mehr als die Herstellerangabe) und 75 kg max. Zuladung. Sie kostet ca. 480 Euro.

Will man die Kombination aus größtem Volumen und größter maximaler Zuladung, dann muß man zum Viertplatzierten, der Neumann XX-Line Dachbox greifen. Sie bietet ein Volumen von realen 589 Litern (weniger als der Hersteller angibt) und eine maximale Zuladung von 75 kg. Die Neumann-XX Line kostet dafür nur um die 369 Euro.

Die Platzierung des ADAC 2013 im Einzelnen:

  1. Thule Motion 800*
  2. Hapro Traxer 6.6*
  3. Kamei 510*
  4. Neumann XX-Line
  5. Atera Cargo 830
  6. Cartrend Exodus
  7. Rameder Black Line 580
  8. ATU Jetbag 70

Fazit des ADAC-Test

Neben viel Licht, vor allem  für die Boxen auf den ersten beiden Plätzen, hat der Dachbox Test des ADAC 2013 auch viel Schatten zutage befördert. Mangelhafte Handhabung und Fehlbedienung können dabei durchaus zu einem ernstzunehmenden Sicherheitsproblem werden.

Die Dachbox Jetbag 70 von ATU landete auch deshalb auf dem letzten Platz, weil die hinteren Halteklammern im Test gebrochen sind. Ein absolutes No-Go, wenn man bedenkt, welche Kräfte bei einer Vollbremsung auftreten können und Dachbox dann nur noch von den beiden vorderen Halteklammern gehalten wird.

» Hier kannst du den kompletten ADAC Test Dachboxen 2013 nachlesen.

Dachbox kaufen

Hier findest du garantiert die Dachbox, die zu dir paßt:

Dachboxen